Dienstag, 7. Februar 2017

Februata und Februus


Diese beiden alten Gottheiten passen im Augenblick doch so was von  perfekt zu meinem Alltag: Februata, die Göttin des Fiebers (und der Liebe) und Februus, der Gott der Reinigung.


Februata (hier auch ein wenig verschnupft dargestellt) hatte mir ja am Wochenende schon einen Besuch abgestattet und mich genüsslich kränkelnd zur Ruhe verpflichtet. Das tat auch mal gut!
Und der Gott der Reinigung fegt ebenfalls mit Wonne durch die Wohnung. Ausmisten, Reinigen, Vereinfachen steht jetzt auf dem Programm. Bilder dazu möchte ich lieber nicht zeigen, denn hier herrscht deswegen ein Chaos, das sich gewaschen hat, um in Reinigungsmetaphern zu sprechen.


Wenn alles so schön übersichtlich wäre, wie mein saaliges Wohnzimmer, wäre ich in nullkommanichts fertig mit meinem Vorhaben.

verlinkt mit: http://dienstagsdinge.blogspot.de/2017/02/0617.html
verlinkt mit: http://www.creadienstag.de/2017/02/265.html

Kommentare:

  1. Ich schlage mich statt auszumisten mit Blasenentzündung rum...hatte ich noch nie, ist nicht zu empfehlen.
    Der Saal ist immer wieder toll!
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. kann ich bitte mal für kurze zeit in dieses herrlich freie saalzimmer einziehen, um mich zu sortieren, zu entspannen, zu "finden", zu philosophieren... ich hätte gerade große lust, februus hier einzuquartieren. würde er mir bloß auch die arbeit hinterher abnehmen!
    liebe grüße, ich mag deine gottheiten. februata soll mich allerdings verschonen. zumindest von fieber.
    mano

    AntwortenLöschen
  3. Jou, Solveig, da können wir uns die Hand reichen. Gestern lag ich auch standesgemäß flach - bumm, wie gefällt. Heute ist´s rum. Ausmisten auch bei uns hier, allerdings nicht mehr in der Wohnung und Dachboden, da ist alles ge"cleart", sondern IN uns. Ich schmeisse die blödsinnigen Bewertungen aus mir raus, jawohl.
    Ich wünsche Dir lieber Liebesglühen als Fieberglühen, hau die Viris und Bakterien zum Teufel,
    alles Liebe, Deine Méa

    AntwortenLöschen
  4. Gib mir was ab, von deinem Ausmistfieber, nicht von dem anderen.
    Ich kann das garnicht gut, hänge an allem, vor allem an dem alten Zeugs.
    Wir beruhigend wirkt doch so ein Saal, nur voll von Licht, wie schön, wie klar.
    Man hat einfach zu viel.
    O.K. ch versuchs mirgen mal wieder ein bisschen, neben dem Pflegen kranker Kinderchen.
    Lieber Grüße an die Künstlerin, Jana

    AntwortenLöschen
  5. Wenn Februata mal wieder anklopft, lass sie nicht rein und sag ihr durch die geschlossene Tür, Du wärst gerade mit Februus beschäftigt, das müsse reichen ;-) Gute Besserung!
    LG Karen

    AntwortenLöschen