Montag, 28. Dezember 2015

Nachweihnachtliches Aufräumen




Ich bin ja immer wieder von Neuem überrascht: Wie kann es bloß jedes Mal so weit kommen und so dermaßen unordentlich werden?! Dass ich während der Feiertage nicht zum Aufräumen kam, ist eine meiner Ausreden. Ich hatte schlichtweg keine Lust und einfach alles auf den Stuhl geworfen. Ganz toll! Aber jetzt habe ich die Knusselecke wieder in Ordnung gebracht. So schnell kann man sich wieder wohl in den eigenen vier Wänden fühlen...
Davon motiviert geht´s jetzt an diverse andere Stellen, die es mittlerweile auch dringend nötig hätten...

Kommentare:

  1. Mist, und schon bin ich auch motiviert...und dabei wollte ich es mir gerade mit viel Fernsehen gemütlich machen...
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. Jou, wie ich DAS kenne, aber das ist es ja - in dieser Zeit soll man sich auch erholen, und zum Aufräumen hast Du Dich sozusagen gezwungen, indem Du das raus hast. Schööön langsam, Schritt um Schritt, geht es dann an das Aufgeschobene. Ich wollte mindestens zehnmal so viel schaffen. Doch das Weinige, das ich bisher schaffte, ist auch ein "Voran" :)
    Die Kraft kommt erst mal nicht stärker, doch mit Wenig erreicht man auch viel.
    Dann braucht eben alles eine Woche mehr, was meinst Du?
    Ein wundervoll gemütliches Voranschreiten wünsche ich Dir (und mir, höm), Deine Méa

    AntwortenLöschen
  3. Danke, das Du den Mut hast, uns Deine zwischenzeitliche Unordnung zu zeigen ;-)
    Dabei sieht der Berg fast ein wenig hindekoriert aus. Aber befreit gefällt mir die Stelle eindeutig besser!
    Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen