Sonntag, 26. Februar 2017

Treppenhausgespräche




 




Thema ist bei uns gerade das Treppenhaus. Habe mir bei Ebay ein Geländer mit Pfosten gesteigert, das eigentlich ins kleine Häuschen soll. Das Originalgeländer dort ist der 70gerJahre-"Flurbereinigung" zum Opfer gefallen. Nun gefallen uns die neuen Pfosten aber auch für´s große Haus gut. Problem: Es ist nicht wirklich historisch einwandfrei, denn die Treppe hier ist Biedermeier, die Pfosten jedoch Gründerzeit. Aus bauhistorischer Sicht also ein Eingriff, eine Modernisierung. Dilemma pur für mich, denn ich finde die neuen Pfosten einfach wunderschön passend zur Treppe...

Kommentare:

  1. Ich denke, renoviert wurden Häuser schon immer. Und somit wurden in den Häusern auch Epochen gemixt. Das ist doch nichts verwerfliches. Genauso, wie häufig ja auch alte Baumaterialien mit neuen gemixt werden - früher gab es auch keine Trockenbauwände und viele Wände in alten Häusern werden heutzutage damit begradigt. Da finde ich den Treppenpfosten sozusagen aus jüngerer Zeit sehr schön!

    AntwortenLöschen
  2. Sehe ich genauso. Wenn es Dir gefällt und es alles harmonisch aussieht ist es doch wunderbar ! Wenn man Stile mixen kann (ich habe z.B. viel im skaninavischen Landhausstil und dazu Dinge aus Afrika) dann kann man auch Epochen mixen. Oder habt Ihr da Auflagen wg. Denkmalschutz ?

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Wieso denn nicht? Ich meine, Du nimmst auch neue Baumaterialien, da darf doch auch ein schöner Pfosten aus XY rein, das gehört dann auch zu seiner Geschichte. Und es sieht aus, als wären die immer da drin gewesen, das ist doch ein Bild, wie es gehört. Solch ein schönes Treppenhaus, da bleibt einem die Spucke weg! Solveig, da hätte ich gar keine Bedenken - wenn Du die magst, hör mal, DU lebst da doch drin, es ist doch dann auch Deine Geschichte.
    Viel Spaß bei diesem großen Abenteuer weiterhin und Danke, dass Du uns teilhaben lässt,
    alles Liebe von der Méa

    AntwortenLöschen
  4. Wie heisst das doch so schön? Erlaubt ist, was gefällt. Und die Pfosten gefallen Euch zur Treppe (mir auch), also rein damit. Was gäbe ich für solch ein schönes altehrwürdiges Treppenhaus!
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann deine Gedanken verstehen, man will alles richtig machen, bei so einem tollen Haus.
    Aber ich finde, es sieht sehr harmonisch aus und bereicht den ohnehin eindrucksvollen Hausflur noch mehr.
    Also grübel nicht zu sehr, es sind doch wunderschöne Pfosten zur wunderschönen Treppen. Ich find auch, das wir uns ja in unseen Häusern wohl fühlen müssen.
    Es ist eh schon schwer genug, solch ein Denkmal zu erhalten.
    Ganz liebe Grüße, Jana
    (Mein Flur ruft auch schon wieder, mit seinen Malereien verschiedenster Richtungen, weiß auch noch nicht, wie ich die in Einklang bringen soll.)

    AntwortenLöschen