Samstag, 6. August 2016

Buchenäste für die Vase

 


 
Draußen im Garten findet sich ja immer das ein oder andere Blümchen, das ich dann unbedingt für die Vase mitnehmen muss. Heute stand ich unter einem der Gartenbäume und fand die Buchenäste einfach so interssant. Die werden mir sicher in den nächsten Wochen noch so einige Motive bieten.



Was mich an diesem Wochenende freut: Nach ewigem und ewigem Schleifen und Grundieren haben wir es aufgegeben, erst die Türen fertig zu machen und danach den nächsten Raum in Angriff zu nehmen. Mein Bitten hatte Erfolg. Jetzt ist die Elektrik im Wohnzimmer fertig und es kann optisch an den Wänden weitergehen... Mit nur grundierten, aber noch nicht endlackierten Türen kann ich leben - mit abgeranzten Baustellenwänden mittlerweile nicht mehr...

verlinkt mit: http://rita-mithandundherz.blogspot.de/2016/08/sonntagsfreude.html
verlinkt mit:  http://soulsistermeetsfriends.com/2016/08/07/blogparade-sonntagsglueck-die-ersten-aepfel-vom-baum/
verlinkt mit:  http://kaminrot.blogspot.de/2016/08/samstagsplausch-3216.html
verlinkt mit:  http://frollein-pfau.blogspot.de/2016/08/mittwochsmagich-bad-ape-cologne.html

Kommentare:

  1. Ich finde es immer wieder unglaublich wie sehr sich ein Raum verändert, wenn die Wände frisch gemacht sind. Das letzte Foto sieht großartig aus. Jetzt muss ich doch mal stöbern, was es bei dir noch so zu sehen gibt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich auch! Der Vergleich ist enorm. Das Schlafzimmer ist schon so gut wie fertig - das Wohnzimmer ist fast noch Rohzustand. Außer Baustelle gibt´s mittlerweile nur noch recht wenig hier, aber das ändert sich. Brauch so langsam wieder was anderes als Staub und Dreck.
      Liebe Grüße!
      Solveig

      Löschen
  2. Kann ich voll und ganz verstehen. Erkennbar im untersten Bild der Fortschritt! Wow, es wird wirklich toll! Respekt für euren Fleiß und die enorme Ausdauer.

    Im vorletzten Bild sehe ich rechts einen alten Nähmaschinentisch (?), so ein Schmuckstück haben auch meine Eltern im Haus stehen.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidrun,
      ja, das ist einer unserer Nähmaschinentische. Der war noch im Haus als wir es gekauft haben (mit zum Teil deckhoch gestapeltem anderen Zeugs...). Wir hatten kurz darüber nachgedacht, daraus einen Waschtisch zu machen. Mal sehen...
      Auch dir sonnige Grüße!
      Solveig

      Löschen
  3. Um dein tiefes Fensterbrett beneide ich dich. Der Boden ist ganz schön angehoben worden, habt ihr Bodenheizung verlegt? Umbauphasen sind immer sehr anstrengend.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Fensterbretter sitzen in diesem Haus lustigerweise fast normal, Pia. Die Raumhöhe an sich ist nicht von schlechten Eltern und so entsteht der Effekt im leeren Zimmer. Sobald Möbel einen Anhaltspunkt bieten relativiert sich das wieder. Damit alles besser passt (Holzdielen) haben wir sogar den Boden etwas tiefer gelegt. Bodenheizung wäre vermutlich ein wenig too much, wenn man auch noch Heizkörper unter den Fenstern hat... ;-)
      Aber die Räume werden so langsam... wird auch Zeit. Anstrengend ist gar kein Ausdruck mehr...
      LG auch an dich!
      Solveig

      Löschen
  4. Das wird toll und sieht doch schon sehr wohnlich aus. Ich kann dich gut verstehen. Liebe Grüsse von mir

    AntwortenLöschen
  5. Boahhh!!!!
    (Qualifizierter Kommentar der Woche!)
    Annette

    AntwortenLöschen
  6. Hey, was für ein toller Fortschritt! Nun ist das schon ein richtiges Zimmer :-)
    Viele Grüße von Karen

    AntwortenLöschen