Dienstag, 27. Januar 2015

Januarbilanz






Nachdem ich mit der Wunschliste Ende letzten Jahres begonnen hatte, steht jetzt zur „Verifizierung“ die erste Bilanz an. Habe nämlich vor, monatlich ein Resumee meiner diesbezüglichen Fortschritte zu machen, damit das Ganze nicht schon wieder in Vergessenheit gerät und der Schlendrian die Oberhand gewinnt.

Begonnen habe ich mit der Reduzierung meiner Habseeligkeiten (Ausmisten). Das wird sich die nächsten Monate allerdings noch hinziehen, weil ich noch immer viel zu viel besitze. Meine ständige Müdigkeit und mein Wunsch, meinen Job zu wechseln, bleiben leider unverändert. Hab einfach keine Idee, die mir da im Augenblick weiterhilft.

Positiv ist allerdings, dass ich es diesen Monat geschafft habe, nichts Unnötiges zu kaufen. Die Ausgaben für meine Geburtstagsfeier WAREN nötig!!! ;-)

Auch an einem weiteren Punkt wurde gearbeitet, nämlich wieder mehr Zeit mit Menschen, die mir wirklich wichtig sind, zu verbringen. Die Zeit, die ich in sie investiere, statt in Job oder Jobvor- und -nachbereitungen etc. ist bestens investiert, weils´einfach gut tut.

Dadurch, dass ich auch noch das Fernsehen radikal reduziert habe, steht mir jetzt wieder mehr Zeit zum Lesen zur Verfügung. Lese mich gerade ins Thema Kinesiologie ein, die mir wiederum zu mehr Energie verhelfen könnte (da schließen sich schon wieder Kreise…).

Januar-Bilanz: Mein Happiness-Projekt hat also schon mal gar nicht so schlecht angefangen.



Die Wunschschale möchte ich aber trotzdem weiterhin zusätzlich auspacken und nutzen, um neue Ziele und Ideen zu festigen und in die Tat umzusetzen. Dieses Ritual vermittelt mir mehr „Hintern hoch und ran an´s Werk“, als ohne, hab ich für mich festgestellt.


Kommentare:

  1. Liebe Solveig,
    bin ja ungemein gespannt, wie es nun mit dem Poltergeist verhält. Wenn man einen "austreiben" will - nun, dann glaubt man auch daran. Und dann hat man insgeheim Angst davor und macht schnell die Türe zu und "vergisst" den Hund, weil man denkt er sei eben schon vor einem rein, wie sonst immer?
    So naturwissenschaftlich bin ich aber gar nicht drauf. Ich kenn sowas selbst. Ich habe mich einmal in einem alten Haus gefürchtet, in dem ich alleine wohnte. Da war eine "ungute Ecke" im Keller - als wäre dort eine böse Energie. Andere meinten dort auch was zu spüren, und ich hatte mit ihnen NICHT darüber geredet. Ich bin dann eines Tages Nachts im Dunkeln (!oi!) hin, weil ich nicht schlafen konnte vor Angst vor "dem da unten", und hab all meine Energie dagegen gestemmt, mit einer fürchterlichen WUT. Solange blieb ich da, bis alle Angst sich in Wut und Kraft verwandelt hatte. Und dann war gut. Ich hab die Energie dort nie wieder gespürt - kann man auch rational erklären, aber diese WUT-Sache fand ich Klasse. Ich weigerte mich sozusagen vehement, mich davon einnehmen und ärgern zu lassen. Vorher war ich sogar mit einer groooßen Schlag-BOHRMASCHINE hin und hab die dort wie drohend hingehalten, elektrische Energie... Hab auch Räucherstäbchen dort in die Wand gespickt (die hatte so kleine Löcher...) Jaja, also ich kenn das. Aber das Energie umzieht, mit einem mit nach Hause geht, das glaub ich dann doch nicht. Und wenn, hätte ja das Geistlein sein voriges Refugium dann aufgegeben?
    Zu Deinen umgesetzten und umzusetzenden Taten beglückwünsche ich Dich sehr. Das macht Energie frei FÜR Dich, dann wirst Du stärker, das ist guuuut :)))) Ich mache auch voran, so es geht, doch noch ist das Jahr ein wenig kraftlos. Es wird schon noch, das Sonnenlicht kommt und dann aber ;)
    Insofern, ich freue mich, mehr zu hören, lass uns voranwursteln, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Augenblick ist tatsächlich Ruhe in der Angelegenheit und es gab bislang keine weiteren Vorkommnisse, Méa. Wie gesagt, rein wissenschaftlich gesehen gibt es in diesem Fall nichts, das wirklich auf eine paranomale Erscheinung hinweist, solange die Grundparameter nicht geklärt sind. Wut gegen Angst-Ecken einzusetzen ist super!!!! Das hätte ich in einem Haus, das ich kaufen wollte, mal machen sollen. Der Keller ging gar nicht: Was ich da für Bilder und Sequenzen im Kopf hatte, so nach dem Motto "Hier wurde ein Kind gequält / ins Dunkle gesperrt". Häuser speichern Energien. Das ist eben so. Wichtig ist am Ende, wie man damit umgeht und was man aus der Vorgabe macht.
      Hoffe, dass unser beider Energien sich nur positiv in unseren Häusern niederlassen und Nachfolgende uns entsprechend positiv als Wiederhall wahrnehmen!
      Viele liebe Weiterwurstelgrüße an dich!
      Solveig

      Löschen